Cut down forest on the left side, prospering forest on the right

Climate change and migration: communicating complexity

Datum:

Zeit:

Ausmaß und Komplexität von Migration werden sich durch den Klimawandel weiter verstärken.

Jedoch geben die aktuell kursierenden, grob vereinfachenden Narrative zu den klimabezogenen Migrationen und den hiermit verbundenen Dynamiken, wie sie in den Massenmedien (und in manchen politischen Diskussionen) seit einigen Jahren präsent sind, kaum Aufschluss über Dimensionen der anstehenden Herausforderungen. Auch geben sie keine Hinweise auf das notwendige Maß an politischen Innovationen. Noch zu oft wird in Medienberichten behauptet, dass die „ersten echten Klimaflüchtlinge der Welt“ ausgemacht werden konnten. Zu oft noch werden Expertinnen und Experten gefragt, ob „der Klimawandel diesen Konflikt verursacht hat“, und zu oft werden Warnungen über ganze Fluten (oder Karawanen) von Klimamigrantinnen und Klimamigranten, die auf dem Weg in reichere Länder seien, einfach nachgeplappert. Forscherinnen und Forscher betonen hingegen seit längerem, wie komplex die Kombination klimatischer und nicht klimatischer Faktoren ist, die zu Migration führt oder diese behindert und welche unterschiedlichen Formen die Mobilität von Menschen je nachdem annehmen kann. Diese Position findet sich unter anderem im Weltklimabericht 2022 des IPCC wieder. Hier wird ausdrücklich unterstrichen, dass die Anerkennung und Thematisierung dieser Komplexität und Diversität der Auswirkungen klimabedingter Migration stärkere Beachtung finden sollte. Erwartet wird in den kommenden Jahren eine regional unterschiedliche Zu- oder Abnahme von Migration, eine Veränderung der Periodizität, verbunden mit einer Veränderung von Migrationsrouten und -trajektorien wie auch den Lebensbedingungen.

In diesem Webinar befassen sich erfahrene Forscherinnen und Forscher sowie Expertinnen und Experten mit der Frage:

  • Wie kann in der Politik, den Medien und der allgemeinen Öffentlichkeit eine größere Anerkennung der Komplexität klimabedingter Migration erreicht werden?

Die Präsentationen werden kurz und ansprechend gehalten. Im Vordergrund soll eine lebendige Diskussion stehen.