Zur Startseite - 25th International Metropolis Conference - Berlin 2022

Ausschnitt aus dem Brandenburger Tor mit Quadriga

Pre-conference process (PCP)

Über den PCP

Teil der Vorbereitungen auf die 25. Internationale Metropolis Konferenz 2022 in Berlin ist ein Pre-conference process (PCP). Dieser beginnt im November 2021.

Funktionsweise der PWGs

Die PWGs arbeiten von November 2021 bis August 2022 parallel und treffen sich zu virtuellen Sitzungen, die einen aktiven Ideenaustausch und Diskussionen in diesem Zeitraum gewährleisten. Zwischenergebnisse werden auf der Homepage der IMCB22 ebenso wie in den sozialen Medien veröffentlicht und sollen das Interesse an der Konferenz weiter erhöhen. Die Arbeit jeder PWG sollte als dynamischer Prozess verstanden werden, der ganz an die Ideen und Möglichkeiten der Teilnehmenden angepasst werden kann. Um das Ziel eines kontinuierlichen Wissens- und Erfahrungsaustauschs zwischen den einzelnen Konferenzen zu erreichen, sollte jede PWG mindestens ein Webinar mit Bezug auf das relevante Hauptthema in der Vorbereitungsphase der Konferenz erstellen. An diesen Webinaren können dann alle Interessierten teilnehmen.

Umsetzung des PCP

Der Pre-conference process für die IMCB22 wird mithilfe von sogenannten Pre-working groups (PWG) umgesetzt. Diese bestehen im Kern aus durchschnittlich sechs Mitgliedern, die einen wissenschaftlichen Beirat bilden, und werden ggf. durch weitere interessierte Personen ergänzt.

  • PWG 1: Auswirkungen von COVID-19 auf Migration und Mobilität

  • PWG 2: Technologische Entwicklungen und Zukunft der Arbeit

  • PWG 3: Klimawandel – Auswirkungen auf Migration

  • PWG 4: Bedingungen für faire Migration

Hinweis: PWG 2 und 3 unterscheiden sich von den anderen dadurch, dass sie im Rahmen eines vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderten Vernetzungsprojektes umgesetzt werden.

 

Ziele des PCP

Auftakt zu einem Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen bekannten Wissenschaftler*innen und Expert*innen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft als vorbereitende Grundlage für die Konferenzinhalte. Wir möchten die Ergebnisse dieser Arbeit bei der Konferenz nutzen und mögliche Resultate oder Handlungsempfehlungen identifizieren.

Kontinuierlicher Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen den regelmäßig stattfindenden Konferenzen bei Metropolis International intern, aber auch zwischen den Einrichtungen, Expert*innen und Wissenschaftler*innen, die außerhalb des Netzwerks im Bereich Migration und Integration arbeiten.

Durch den PCP möchten wir auch das Profil von Metropolis International stärken, mehr Aufmerksamkeit auf die Konferenz lenken und so die Zahl der Teilnehmenden steigern.

Der PCP ermöglicht es den daran beteiligten Akteur*innen, sich besser international zu vernetzen oder bestehende Netzwerke auszuweiten, damit diese über die Konferenzdauer hinaus Bestand haben und auch für nachfolgende Konferenzen genutzt werden können.

Kontakt

Sind Sie daran interessiert, dem PCP beizutreten und sich in der Gemeinschaft zu engagieren? Kontaktieren Sie uns unter !